Schulen im Weltraum

Wie wäre es, im Weltraum zu leben? Was würden wir essen, welche Baumaterialien verwenden und welche Pflanzen züchten, wenn die Schwerkraft fehlt? Finden Sie es mit Ihrer Klasse heraus und starten Sie mit Ihrem fliegenden Klassenzimmer beim Pilotprojekt “Schulen im Weltraum”.

An der Seite von erfahrenen AstronautInnen durchqueren Sie mit Ihren SchülerInnen den Weltraum, erforschen neue Welten und führen eigene Versuche auf der Internationalen Raumstation (ISS) durch.


Deutschlandweit bauen SchülerInnen von der 6. bis zur 10. Klasse ein ExoLab-Experiment auf. Es gibt eine Auswahl bestehender Versuche, die Sie nutzen können. Ihre Klasse hat aber auch die Option, einen eigenen Aufbau zu entwickeln. Mit etwas Glück wird Ihr Experiment ausgewählt und die entsprechenden Versuchsmaterialien mit einem Shuttle auf die ISS geschickt.

Jedes Experiment wird parallel von den SchülerInnen im Unterricht und von den AstronautInnen auf der ISS durchgeführt. Von der Materialwissenschaft über die Biologie, Chemie oder Physik kann Ihre Klasse in MINT-Fächern Spitzenforschung betreiben! Der Ausgang der Experimente ist ungewiss und spannend. Die SchülerInnen werten die Daten aus und analysieren, wie sich die Ergebnisse auf der Erde und im Weltraum unterscheiden. Oder entwickeln sich die Versuche gleich? Finden Sie es heraus und werden Sie eine Schule im Weltraum.

Prepare for Lift off

Bewerben Sie sich bis zum 28. Februar für das Pilotprojekt, das am 30. April 2019 beginnt. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Explore space

Die SchülerInnen führen ein ExoLab-Experiment auf der Erde durch. Parallel dazu nehmen AstronautInnen die gleichen Schritte auf der ISS vor.

Mehrdimensionales Lernen fördert ein tiefer gehendes Verständnis der Materie. ExoLab wurde entwickelt, um SchülerInnen dieses Lernerlebnis zu ermöglichen. Basierend auf den Next Generation Science Standards, ist bereits eine Versuchsplattform mit mehreren Aufbauten an Bord der ISS. Mit dem ExoLab experimentieren Sie parallel mit Ihrer Klasse.

Die Experimentierplattform besteht aus zwei baugleichen, U-förmigen Behältern. So werden ähnliche Bedingungen simuliert, die auf der ISS herrschen. So untersuchen die Besatzung der ISS und die SchülerInnen gemeinsam die Entwicklung des Experiments und die Auswirkung der Schwerelosigkeit auf die jeweilige Pflanze oder das jeweilige Material.

Während der Projektdauer können Sie sich über eine Plattform regelmäßig mit anderen Lehrkräften und SchülerInnen auf der ganzen Welt austauschen sowie die Ergebnisse und Erkenntnisse vergleichen.

Der Preis für ein vielfach wiederverwendbares ExoLab beträgt € 800,-, die Ausbildungskosten einer Lehrkraft liegen bei € 1300,-. Mit dieser einmaligen Investition kann vielen Klassen die Lernerfahrung in der Spitzenforschung ermöglicht werden.

Deep Space Gateway

Blicken Sie manchmal zu den Sternen und fragen sich, was dort auf uns wartet? Oder wie die Erde von oben aussieht? Bald werden wir mehr darüber wissen denn in weniger als 15 Jahren wird die Menschheit ein Deep Space Gateway haben. Menschen werden auf dem Mond leben und einige mutige AstronautInnen werden die lange Reise zum Mars angetreten haben.

Auf diesen fremden Welten außerhalb der Erde kommen neue wissenschaftliche Möglichkeiten und technische Herausforderungen auf uns zu. Die Grundfrage, was passiert, wenn die Schwerkraft nicht mehr existiert, können Sie mit Ihren Schülern schon heute angehen.

Es gibt viele wissenschaftliche Möglichkeiten und technische Herausforderungen in den harten Bedingungen außerhalb der Welt. Wir hoffen, dass Sie, während Sie sich nach den Sternen sehnen, auch aus einer neuen Perspektive auf die Erde schauen. Uns stehen viele Herausforderungen bevor! Was passiert, wenn Sie die Schwerkraft aus der Gleichung nehmen? Die Schüler werden sich mit dieser Frage auf der Erde und dem niedrigen Erdorbit auseinandersetzen. Von der Materialwissenschaft über die Biologie, Chemie oder Physik können Ihre Schüler aktiv Spitzenforschung betreiben.

Dabei können die SchülerInnen gleich weitere Probleme andenken und experimentell erste Lösungsansätze entwickeln. Bspw. wie Lebensmittel effizient in Mikrogravitation oder in der Schwerelosigkeit angebaut bzw. produziert werden können. Was für ein Vorwissen gibt es hier bereits, wie können Prozesse verbessert oder neue Ideen entwickelt werden? Lassen Sie Ihre Klasse einen Versuchsaufbau entwickeln und probieren Sie es aus!

KONTROLLZENTRUM

Jochen Leeder, Leiter Mauszentrum Gießen-Vogelsberg
Tel: 0641-9484849-0

PROJEKTPARTNER

WISSENSCHAFT UND TECHNIK

Magnitude.io

Powered by Curiosity™

CodeDoor

Excellent Developers

NETZWERK BILDUNG UND SCHULE

Medienzentren Mittelhessen

Orte für Medienbildung

Regionalmanagement Mittelhessen

Wir machen Mittelhessen

Mauszentrum Giessen

Ort für Medienbildung

Medienzentrum Lahn-Dill

Ort für Medienbildung

Medienzentrum Limburg-Weilburg

Ort für Medienbildung